Als Frau in einer Führungsposition

Spätestens nach Sheryl Sandbergs „Lean In“
Buch sollten Frauen wissen, dass sie alles erreichen können, was sie sich vorstellen. Was man allerdings nicht vergessen darf: Eine gewisse Grundtendenz zur Führung anderer sollte man bereits mitbringen! Da reicht es nicht aus, auf eine Frauenquote zu vertrauen.

Als Einzelunternehmerin hat man zwar selten Mitarbeiter, aber selbst in Teams ist es manchmal notwendig, als Projektmanager eine gewisse Führungsrolle zu übernehmen.

Schon in jungen Jahren und als große Schwester von zwei Brüdern habe ich gelernt, die Führungsposition zu übernehmen. Wenn man „Regina“ heißt, ist es vielleicht auch noch ein wenig „nomen est omen“ und man kommt gar nicht drum rum. Jedenfalls habe ich schon früh Manipulationstechniken ausprobiert und bin in meine Führungsrolle hinein gewachsen.

Jede Frau sollte einmal überlegen, was sie an Führungsqualitäten bereits mitbringt. Selbst als Familienmanagerin muss man eine Menge durchmachen, vielleicht sogar noch mehr als in der freien Wirtschaft. Jede Frau, die von ihren eigenen Qualitäten überzeugt ist, kann also in eine Führungsrolle hineinwachsen und braucht eventuell nur noch einen kleinen Schubs von Sheryl Sandberg (s.o.), um tatsächlich den Schritt in eine Karriere zu wagen, die sie an die Spitze bringt.

Ich bin jedenfalls glücklich darüber, meine eigene Führungskraft zu sein und als Unternehmerin unterschiedliche Teams zu managen und zu leiten.

Merken

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *